Den perfekten Saft Zuhause pressen

Um einen naturbelassenen Saft ohne Zusätze zu erhalten ist es am besten, man stellt den Saft Zuhause her. Um den perfekten Saft Zuhause zu pressen, braucht man folgendes:

– Obst und/oder Gemüse
– Entsafter bzw. Saftpresse
– Messer zum Zerkleinern und ggf. Schneidebrett oder einen Obst- und Gemüse – Schredder
– ein Behälter, um den Saft aufzufangen
– ggf. Glasflaschen, um den Saft haltbar zu machen

Die richtigen Zutaten

Ideal ist es natürlich, wenn man Obst und / oder Gemüse aus seinem eigenen Garten nehmen kann. Doch nicht viele verfügen über diesen Luxus. Deshalb müssen Sie aber nicht auf den eigenen Saft verzichten. Um einen hochwertigen Saft mit einer geringen Belastung an Spritzmitteln, Düngerrückständen oder ähnlichem zu erhalten, sind Zutaten mit Bio-Qualität am geeignetsten. Doch es geht natürlich auch mit Obst und/oder Gemüse aus konventionellem Anbau, die man in den gängigen Supermärkten bekommt.

Die richtigen Werkzeuge

Man benötigt auf jeden Fall ein scharfes Messer, um die Zutaten passend für die Saftpresse oder den Entsafter zuzuschneiden. Je nach Wunsch, Geschmack und manchmal auch Notwendigkeit, sollten auch die Kerne entfernt werden. Das ist besonders bei Steinobst wie Kirschen der Fall. Als Schneideunterlage bietet sich ein Schneidebrett an.

Der richtige Entsafter kann die Arbeit sehr erleichtern. Es gibt neben dem Dampfentsafter die Saftpresse und den Zentrifugalentsafter. Der Dampfentsafter ist die traditionelle Art, um zu entsaften und den gewonnen Saft haltbar zu machen. Dampfentsafter eigenen sich vor allem bei sehr großen Zutatenmengen und wenn der Saft lange haltbar sein muss. In einen Behälter wird Wasser eingefüllt, in dem Behälter darüber befinden sich ein Fruchtkorb und genug Platz, um den Saft zu sammeln. Der Entsafter wird nun erhitzt und durch den aufsteigenden Dampf werden die Zutaten gleichzeitig entsaftet und der Saft haltbar gemacht. Zentrifugalentsafter sind die schnellsten und derzeit am bekanntesten Entsafter. Zentrifugalentsafter arbeiten mit einer hohen Umdrehungszahl, mit der sie sozusagen den Saft aus den Zutaten herausschleudern. Dadurch wir jedoch auch viel Sauerstoff in den Saft gemischt. Durch den hohen Sauerstoffanteil verliert der Saft an Qualität, da viele Nährstoffe aus frischem Saft mit dem Sauerstoff reagieren. Saftpressen sind die schonendsten Entsafter. Am bekanntesten ist die Zitruspresse, es gibt jedoch Universalsaftpressen für fast alle Obst und Gemüsesorten. Bei Saftpressen wird der Saft durch zerquetschen bzw. zermalmen der Zutaten gewonnen. Durch die niedrigen Umdrehungszahlen wird kaum Sauerstoff in den Saft gemischt und der Saft ist hochwertiger. Allerdings brauchen Saftpressen teilweise lange.

Der Behälter, um den Saft aufzufangen, muss natürlich groß genug sein. Viele neue Entsafter – egal ob Zentrifugalentsafter oder Saftpressen – liefern den passenden Behälter gleich mit. Ansonsten eignen sich große Flaschen oder Messbecher.

Um den gewonnen Saft haltbar zu machen oder ihn für wenige Tage im Kühlschrank zu lagern, eigenen sich am besten Glasflaschen. Glasflaschen sind hygienisch, geschmacksneutral und können luftdicht verschlossen werden. Weithalsflaschen mit Twist-Off-Verschluss lassen sich gut in der Spülmaschine reinigen. Flaschen mit Gummikappen sind 100% Luftdicht.

So wird richtig entsaftet

Zuerst müssen die Zutaten sorgfältig gereinigt werden. Dazu gehört neben dem gründlichen waschen auch das Entfernen von Druckstellen und evtl. vorhandenen Insekten. Anschließend müssen die Zutaten zerkleinert werden. Das kann händisch mit Messern erfolgen, oder mit einem speziellen Obst- und Gemüse – Schredder. Die entstandene Maische kommt in den Entsafter. Dieser wird dann nach Bedienungsanleitung bedient. Der gewonnene Saft wird dann aufgefangen und je nach Wunsch haltbar gemacht oder im Kühlschrank verstaut.